Banklexikon - F-G

Factoring
Bankgeschäft des Ankaufes von Forderungen aus Warenlieferungen oder Dienstleistungen, Übernahme des Risikos der Einbringlichkeit solcher Forderungen und im Zusammenhang damit Einzug solcher Forderungen

Festbetragshypothek
Siehe Darlehenshypothek

Festgelder
Depositen, die für einen bestimmten Zeitraum (in Zinstagen ausgedrückt) veranlagt und an einem vorher bestimmten Tag fällig werden

Finanzstatus
Funktion in Raiffeisen ELBA-internet, welche Girokonten, Wertpapierdepots, Bausparverträge, Versicherungspolizzen sowie Kreditkartenumsätze anzeigt

Firmenbuch
Öffentliches, von jedermann einsehbares Verzeichnis, in dem alle eintragungspflichtigen Unternehmer eingetragen sind. Eine freiwillige Eintragung ist möglich. Es wird bei den Landesgerichten geführt.

Fonds
Vermögensmasse, die von einer Kapitalanlagegesellschaft verwaltet wird. Man unterscheidet:
nach der Anteilsausgabe (offene und geschlossene Fonds)
nach der Ausschüttung (Ausschüttungsfonds und Thesaurierende Fonds)
nach der Zusammensetzung des Fondsvermögens (z.B. Geldmarkt-, Anleihen-, Aktien-, Dachfonds, gemischte Fonds, Immobilienfonds).

Forfaitierung
Verkauf einer (Export-)Forderung einer Produktions- oder Handelsfirma an eine Bank, wobei diese auf eine Rückgriffsmöglichkeit verzichtet

Freilassungserklärung
Einwilligungserklärung des Pfandgläubigers, Liegenschaftsteile, welche unter Pfandrechtsbelastung stehen, aus dem Pfandrecht freizugeben und damit die lastenfreie Veräußerung dieser Liegenschaftsteile zu ermöglichen

Fremdfinanzierung
Gänzliche oder teilweise Finanzierung eines einzelnen Geschäftes oder eines Unternehmens mit fremdem Geld statt mit eigenen Mitteln. Gegensatz: Eigen- oder Selbstfinanzierung

Fremdkapital
Sämtliche Verbindlichkeiten eines Unternehmens, die auf der Passivseite der Bilanz ausgewiesen werden

Fremdwährungsfinanzierung
Kreditaufnahmen in fremder Währung, z.B. Schweizer Franken und Yen. Sowohl die Zinsenzahlung als auch die Kapitalrückzahlungen müssen in fremder Währung erfolgen. Daher besteht ein entsprechendes Zins- und Währungsrisiko.

Futures
Sammelbegriff für Rechte, die einen späteren Bezug von bestimmten Titeln (z.B. festverzinsliche Wertpapiere) vorsehen. Solche Kontrakte können auch auf Aktien- oder Zinsenindices abgeschlossen werden. Siehe auch Derivate

Garantie
Haftung einer Person, unabhängig vom Haftungsgrund für einen bestimmten Erfolg einzustehen.Im Bankverkehr gibt es Lieferungs-, Zahlungs-, Mängel-, Kredit- und Gewährleistungsgarantien. Siehe Bürgschaft

Gemeinschaftskonto
Konto, das auf zwei oder mehrere Inhaber lautet. Je nach Verfügungsberechtigung unterscheidet man zwischen Einzelverfügung oder gemeinschaftlicher Verfügung. Dies ist aus dem Girokontovertrag ersichtlich.

Genossenschaft
Vereinigung von nicht geschlossener Mitgliederzahl, die im Wesentlichen der Förderung des Erwerbes oder der Wirtschaft ihrer Mitglieder dient. Sie ist damit die einzige Unternehmensform, die diesen Zweck verfolgt. Sie ist auf den Grundsätzen der Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung der Mitglieder aufgebaut.

Gesamtbelastung
Bei Krediten an Verbraucher die Summe der Leistungen, die das Kreditinstitut im Zusammenhang mit der Kreditgewährung vom Verbraucher verlangt (Rückzahlungsraten, Zinsen, Provisionen, Bearbeitungsgebühren u. dgl.)

Geschäftsfähigkeit
Fähigkeit, sich durch eigenes rechtsgeschäftliches Handeln zu berechtigen und zu verpflichten (z.B. Verträge abzuschließen)

Girokonto
Konto, das dem Zahlungsverkehr dient. Siehe auch Kontokorrentkonto

Goldene Bankregel
Grundsätzlich sollen kurzfristige Einlagen nur kurzfristig veranlagt (z.B. in Form von Krediten) werden. Langfristige Einlagen können auch kurzfristig veranlagt werden (Fristenkongruenz).

Grundbuch
Öffentliche, von den Bezirksgerichten geführte Aufzeichnungen über Grundstücke sowie die an ihnen bestehenden Rechtsverhältnisse. Jedes Bezirksgericht verwaltet mehrere Katastralgemeinden (KG), die in Einlagezahlen (EZ) gegliedert sind. Die einzelnen Einlagen bestehen aus einem A-Blatt (Gutsbestandsblatt), B-Blatt (Eigentumsblatt) und C-Blatt (Lastenblatt).